Kriegsjahre

Kriegsjahre

CHF 50.00

keine MWST zzgl. Versand
Auf Lager

Beschreibung

Von den Kriegsjahren gibt es umfangreiche Literatur. Ein Weltthema, das je nach Sicht interpretiert werden kann.


Im vorliegenden Buchwerk sind viele Erinnerungen, Emotionen und Erlebnisse von Zeitzeugen festgehalten. Es sind auch viele Akten und Dokumente integriert. Es gilt zu bedenken, dass die Mehrheit der Zeitzeugen und Aktivdienstler inzwischen verstorben sind, so darf man hier von einem ausserordentlichen Geschichtswerk sprechen. Wahrlich ein Zeitdokument, das die schwierigen Zeiten von damals festhält. Eine Zeit, die von Angst, Not und Entbehrungen geprägt war.


Eine Berichterstattung ohne Einbezug der Stimmen der Kriegsgeneration gibt keine Vollständigkeit der damaligen schwierigen Jahre ab.


Während ich diese Berichte und Geschichten niederschreibe, wird mir immer wieder bewusst, dass meine Grosseltern, Eltern und ältere Schülerinnen und Schüler dabei waren. Also es war nicht irgendwann und irgendwo. Es war ein Abschnitt ihres Lebens.


Das Erinnerungsvermögen ist allgegenwärtig. Das damals Erlebte, die Entbehrungen, die Angst und die Sorgen haben geprägt und im Tun und Handeln in der Nachzeit ihre Spuren hinterlassen. Der Wohlstand hat die Spuren der Weltkriege verwischt.


Die nächsten Geschichtsschreiber und Berichterstatter werden Rechenschaft über die Folgezeit ablegen. Es scheint aber schon heute, dass von den Kriegsjahren wenig geblieben ist.


Nimmt man die Weltkarte und punktet die momentanen und permanenten Krisenorte, so kann man leicht feststellen, dass auch die "neutrale" Schweiz nicht weit entfernt ist. Berücksichtigt man die Technik der Waffen so lassen sich Investitionen in die Sicherheit gut begründen. Die Politik ist doch täglich gefordert.


Damals haben die Schulkinder ihren Väter das Mittagessen an die Arbeitsplätze Zementfabrik und Steinbruch getragen. Die Mittagsträger wurden instruiert, wo sie bei Fliegerangriffen in Deckung gehen müssen. Auch die damaligen Schulklassen hatten Instruktionen im Schulhaus zu befolgen. Je nach Fluglärm war man im Klassenzimmer oder Untergeschoss/Schulkeller. Mit diesen Instruktionen, Drohungen und Angst lebte die Kriegsgeneration. Gottvertrauen war das tägliche Wort. Dies wurde erbetet und erfleht. Mein Gott - und heute - 75 Jahre danach!


1. Ausgabe 2018

ISBN 978-3-033-06848-3